Qualität


Pellets sind nicht gleich Pellets.

Damit Pelletsheizungen und –öfen ohne Probleme funktionieren, dürfen nur qualitativ gute Pellets zum Einsatz kommen.

Minderwertige Pellets, die einen hohen Staubanteil oder großen Abrieb aufweisen, können die Fördertechnik der Heizung blockieren, Verschlackungen hervorrufen und den Abbrand behindern. Auch die Emissionen und der Ascheanfall sind dann größer.


Die Qualität von Holzpellets wird durch die Zertifizierungsorganisation des Deutschen Instituts für Normung, DIN CERTCO, überprüft und zertifiziert. In Deutschland legt die DIN 51731 die Qualitätsanforderungen für Presslinge aus naturbelassenem Holz fest.

Die Aufschrift „DIN-geprüft“ auf einer Pelletslieferung bedeutet, dass das Brennmaterial nach der DIN 51731 zertifiziert wurde. Die Überwachungsmaßnahmen beschränken sich dabei auf eine jährliche Untersuchung der hergestellten Holzpellets durch ein anerkanntes Prüflabor. Weder kontrollieren fremde Prüfer die Pelletsherstellung direkt im Werk noch wird der Abrieb extra untersucht, der bei qualitativ guten Pellets nur gering sein darf.

Bessere Pelletsqualität verspricht deshalb die Zertifizierung „DINplus“. Diese Qualitätsanforderung vereint seit dem Frühjahr 2002 die deutsche Norm DIN 51731 mit der strengeren österreichischen ÖNORM M 7135. Um die Zertifizierung zu erhalten, werden Pelletsproduzenten mindestens einmal jährlich direkt im Werk kontrolliert. Auch Stichproben werden entnommen. Die Hersteller bestimmen regelmäßig den Abrieb, den Wassergehalt und die Rohdichte der produzierten Pellets und dokumentieren das verwendete Presshilfsmittel. Der Aschegehalt muss mit einem Wert von 0,5 Prozent niedriger sein als bei „DIN-geprüft“.

Als AVIA-Kunde können Sie sich sicher sein, nur geprüfte DINplus-Qualität zu erhalten.



Unser Anspruch

  • Beste Pellet-Qualität nach Ö-Norm und DINplus
  • Optimale Jahresbrennstoffkosten werden durch einen garantierten Heizwert von über 5 KWh / kg ermöglicht.
  • Der Wassergehalt der Pellets ist kleiner als 10%. So erreicht man den optimalen Heizwert.
  • Der Staubanteil beträgt maximal 1% vor dem Transport. Dies ist wichtig für die optimale Funktionstüchtigkeit der Heizanlage und einen möglichst geringen Gesamtverbrauch von Brennstoff Pellets.

  • Der Aschegehalt ist kleiner als 0,5%.
  • Strenges Verbot von Verunreinigungen - Verunreinigungen wie chem. synthetische Bindemittel, Leim und Lackreste, Alt- und Bauholz, etc. sind strengstens verboten.
  • Durch ein unabhängiges Analyseinstitut werden unangemeldete Kontrollen durchgeführt, in denen Stichprobenentnahmen erfolgen. Durch die Überprüfung der Betriebstagebücher und Rückstellproben wird ein gleichbleibender Qualitätsstandard gewährleistet

  • Modernste Pelletfahrzeuge mit Absauggebläse und geeichter On-Board-Verwiegung zur staubfreien und schonenden Ausbringung der Pellets.

  • Gesicherte Bezugsquelle
AVIA Tankstelle